Hoch die Gläser – auf 45 Jahre Glasrecycling in Österreich!

Glasrecycling ist ein einfacher aber enorm wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Österreichs Küchen und Weinkeller sind wahre Rohstoff-Goldgruben für Glasrecycling. Denn aus jedem ausgedienten Marmeladenglas, aus jeder leeren Weinflasche wird wieder eine neue. So kann auch die Umwelt feiern.

2022 ist das „Internationales Jahr des Glases“

Das Jahr 2022 ist für Austria Glas Recycling ein ganz besonderes: das 45-jährige Jubiläum von Österreichs Glasrecyclingsystem fällt mit dem Internationalen Jahr des Glases der UN zusammen. Das Internationale Jahr des Glases ist eine Bekräftigung der Sustainable Development Goals (SDGs) – insbesondere des Ziels 12 ‚nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster. ReUse und Recycling sind dabei ausdrücklich genannt.  Glasverpackungen sollen wieder befüllt oder recycelt werden. Das Material Glas macht beide Verwendungsformen wunderbar möglich. Es ist ein ideales Verpackungsmaterial für einen nachhaltigen Lebensstil.

Über 6 Millionen Tonnen Altglas recycelt

1976 startete man im Umfeld von Glaswerken mit einzelnen Sammelaktionen und 1977 die österreichweite Sammlung. Das Jahresergebnis für 1978 betrug stolze 29.187 Tonnen. Seit dem Jahr 1977 sammelten wir in Österreich über 6 Millionen Tonnen Altglas für das Recycling. Allein im letzten Jahr wurden 266.700 Tonnen Altglas gesammelt. Das sind pro Kopf im Österreichdurchschnitt knapp 29 kg. Das ist beachtlich und die Leistung von vielen Menschen in Österreich. Der Beitrag jeder und jedes einzelnen hat enormes Gewicht.

Eat. Drink. Recycle!

Flaschen und Küchengläser sind wertvoller Rohstoff für die Glasproduktion. Ausgelöffelte Marmeladegläser, Pestogläser, Gurkengläser ebenso wie leere Wein- Bier oder Sektflaschen werden eingeschmolzen und zu neuen Glasverpackungen geformt. Wenn alte Glasverpackungen als Rohstoffe – sogenannte Sekundärrohstoffe – für die Glasproduktion verwendet werden, spart das Primärrohstoffe und schont die Umwelt. Daher sollte keine einzige Glasverpackung im Restmüll landen – dort ist sie fürs Recycling verloren. Durchsichtiges Altglas gehört in den Weißglascontainer, gefärbtes in den Buntglascontainer. Bunt- und Weißglas bleiben getrennt, vom Glascontainer über den Weg in die Fabrik bis zum Einschmelzen.

Dr. Harald Hauke, Geschäftsführer der Austria Glas Recycling GmbH, einem Unternehmen der ARA: „Ein Dankeschön an alle, die bei der Glassammlung mitmachen – an Köche und Köchinnen – privat als auch in der Gastronomie, an Winzer und Winzerinnen, Weingenießer und -genießerinnen. Sie alle haben tagtäglich mit dem wunderbaren Material Glas zu tun. Glas ist die perfekte, gesunde und ästhetische Hülle für Lebensmittel und Getränke. Wenn es geleert ist, kehrt es zurück in den Recyclingkreislauf und wird zu 100% in der Glasherstellung eingesetzt!“

Über 80% werden recycelt: Glasrecycling – eine runde Sache

Glasrecycling in Österreich läuft rund. Glasverpackungen sind perfekt geschaffen für Kreislaufwirtschaft – aus alt wird neu, immer und immer wieder, ohne Verlust. Dazu Dr. Harald Hauke: „Kreislaufwirtschaft zielt darauf ab, Wohlstand, nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg und Umweltschutz zu vereinen. Mit Glasrecyclingquoten von über 80 % haben wir seit vielen Jahren ein überdurchschnittlich hohes Niveau erreicht. Die von der EU im Rahmen des Green Deals und des Kreislaufwirtschaftspakets für das Jahr 2030 vorgegebenen Recyclingziele sind für Glasverpackungen hierzulande bereits Standard.“

Glasrecycling ist Klimaschutz

Die positiven Auswirkungen von Glasrecycling auf die Umwelt können sich sehen lassen. Jahr für Jahr sparen wir rund 300.000 Tonnen Primärrohstoffe und 260 Mio kWh elektrischer Energie. Das reduziert den CO2-Fußabdruck. Die Energieeinsparung entspricht dem Bedarf von rund 58.000 Haushalten. Wer Glasverpackungen richtig entsorgt, leistet einen einfachen und zugleich wirksamen Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz.

Weitere Infos unter:
www.agr.at
www.glasrecycling.at/45-jahre-glasrecycling-in-osterreich-im-jahr-des-glases/

Spuren von Lebensmitteln stören den Recyclingprozess nicht
Foto: Daniel Willinger

Dr. Halrald Hauke, GF Austria Glas Recycling,
Foto: Daniel Willinger

Wussten Sie eigentlich:

  • Küchenglas (Marmeladengläser, Pestogläser, Olivengläser, Sugogläser und dergleichen) gehören ebenso zur Glassammlung wie Wein-, Sekt- oder Ölflaschen.
  • Spuren von Lebensmitteln stören den Recyclingprozess nicht – ein ausgelöffeltes Pestoglas etwa ist bereit für den Glascontainer und muss nicht vorgewaschen werden.
  • Honiggläser sind eine Ausnahme: Diese bitte zum Schutz der Bienen immer gewaschen in den Glascontainer geben.
  • Trinkgläser werden nicht im Glascontainer entsorgt. Sie haben einen anderen Schmelzpunkt und können nicht zusammen mit Verpackungsglas recycelt werden.